Wave Rock & Pinnacels

Das ist die perfekte Welle, das ist der perfekte Tag. 

Nach unserem Abendessen in einer kleinen süßen Pizzeria in Frementle entschieden wir uns spontan und direkt nach dem Essen zum Wave Rock zu fahren. Anders als geplant, denn wir wollten eigentlich die Tage in Perth verbringen bis wir unsere Bankkarte und Steuernummer bekommen würden. Jedoch lässt sich das Naturwunder dort am Besten bestaunen. Für einen Tagesausflug 400 Kilometer hin und wieder zurückfahren? Na klar! Wir leben schließlich nur einmal und wir wollen bei unserer Reise alles mitnehmen. Am Morgen ging es direkt schon zu der riesen Welle. Unglaublich das was wir sehen ist alles naturgeschaffen und wir sind sprachlos, dass dort wirklich keiner nachgeholfen hat! Wunderschön sieht der Fels nach einer bombasdischen riesigen Welle aus. DAS ist die perfekte Welle. Wir surften ein wenig aus Spaß herum, bevor die Welt über uns zusammen brach und es nicht mehr aufhören wollte zu regnen. Zum Glück waren wir schon sicher in unserer Schleudi auf dem Weg zurück nach Perth.  

Pinnacels 

Der Nambung-Nationalpark ist von einer für Westaustralien typischen Wüstenlandschaft geprägt, in der die Pinnacles, die vom Wetter geformten Felstürme, aus den gelben Sanddünen emporragen. Der Park liegt an einem idyllischen Küstenstreifen am tiefblauen Indischen Ozean, drei Autostunden nördlich von Perth, entfernt. Diese sind zu tausenden in der Wüstenlandschaft verstreut und verleihen dem Ort ein unheimliches und außerirdisch wirkendes Flair. Einige der Felstürme sind dreieinhalb Meter hoch, haben gezackte Spitzen, während andere abgerundete Kuppen haben und an Grabsteine erinnern. Die Pinnacles sind in Millionen von Jahren aus Muscheln entstanden und stammen aus einer Zeit als diese Landschaft noch Meeresboden war.

Wilde Emus, rosane Kakadus und andere freilebende Tiere, stolzieren vor uns an den Säulen vorbei. Noch mehr Roadtrip-Feeling kommt auf, wenn der Song: “Down Under” laut im Autoradio spielt. Dabei düst man durch den Sand, an den Felsen vorbei und spürt die Freiheit am ganzen Körper.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.