Rottnest Island

Mit der Fähre ging es von Frementle nach Rottnest Island übersetzt die Ratteninsel. Na, das hört sich ja vielversprechend und paradiesisch an. Im Jahr 1696 wurde die Insel Rattennest getauft, da der holländische Kapitän die auf der Insellebenden Quabbas (kleine Kängurus) für Ratten hielt. Hätten die Quabbas damals gewusst das sie als Ratten bezeichnet wurden, hätten sie sich wahrscheinlich den Bauch vorlachen halten müssen. „Alter, wir sind doch keine Ratten, die fressen uns noch!”

Heute ist die Insel ein richtiges Highlight in Perth. Mit der Fähre geht es 40 Minuten lang über das offene Meer auf die elf km lange und 4,5 km breite Insel. Von dort aus erkundigten wir die Insel mit dem Fahrrad. 63 paradiesische Strände, 20 wunderbare Buchten, viele Korallenriffe und Wracks. Es ist ganz ruhig um uns herum, da es hier keinen Verkehr gibt. Wir strampelten die Hügel hoch und runter, blieben bei gefühlt jedem Quabba stehen – ok Lars hätte vermutlich nicht jedes Mal stehen bleiben müssen, aber verdammt nochmal die sind unglaublich süß! Wir picknickten an einem Strand und waren dort mal wieder die Einzigen. Nur ein paar Quabbas beobachteten uns, wie wir genüsslich unser Picknick mampften. Unsere Wasserflaschen waren mit Wein gefüllt und so beendeten wir den Tag leicht beschwipst auf der Fähre, als es wieder zurück ans Festland nach Perth ging.