Happy New Year in Sydney

Wow, noch nie in meinem Leben habe ich ein Jahr so intensiv und schnell erlebt wie das Jahr 2017. Bisher war es das schönste Jahr in unserem Leben, herausfordernd, aufregend, abwechslungsreich – einfach ein richtiges Abenteuer. Niemals hätte ich erahnen können, dass dieses Jahr so unbeschreiblich wird. Noch nie in meinem Leben habe ich mich lebendiger und an der richtigen Stelle in meinem Leben gefühlt, wie auf unserer Reise. Lars und ich haben gemeinsam Herausforderungen angenommen und sind durch diese sehr stark zusammengewachsen. Ich hätte nicht geglaubt das zwei Menschen sich mental so binden können, wie Lars und ich es gelernt und getan haben. 

Natürlich muss dieses besondere Jahr mit einem Ehren würdigen Abschied gefeiert werden und wo kann man dies besser als in Sydney?! Nirgendwo auf der Welt ist das Feuerwerk so berühmt wie in dieser Stadt Australiens. Lars und ich finden, dass jeder einmal in seinem Leben Silvester in Sydney verbringen sollte. Es ist einfach total anders als bei uns in Deutschland. Silvester wird hier draußen gefeiert, in Parks, am Wasser gemütlich mit BBQ und einem Picknick mit Freunden und/ oder der Familie. Überhaupt nicht schick mit High Heels, sondern ganz gemütlich im Top, ein paar Shorts und Flipflops. Nach 12 Uhr wird es in Sydney ziemlich ruhig. 

Luxus hier bedeutet es auf einem Schiff zu feiern, direkt im Hafen zu sein, mit einem Blick auf die Brücke und das Opera House. Die Tickets sind aber unbezahlbar und mit der richtigen Vorbereitung hat man sogar eine bessere Sicht als auf einem Dampfer. 

Macniffent und Blue Points waren unsere Favoriten unter den gefühlten eintausend Aussichtsspots für Neujahr. Lars erkundigte die Spots vor Ort und entschied sich eindeutig für den Blues Point. Unsere Aussi-Gang war schnell überzeugt. Der Standort für Neujahr stand also fest. Yeahi! Die Gates öffneten  laut Internet um 8.00 Uhr am Morgen, klar wir müssen früh genug dort sein um einen guten Platz zu ergattern. Durch ein blödes Missgeschick bei der Einstellung unseres Weckers (statt „am” habe ich „pm” eingestellt) und einer Polizeikontrolle, kamen wir dort um 07.30 statt um 6.00 Uhr an.

Keine Sicht von Gates oder einer Schlange, der Platz war bereits jetzt schon mit eintausend Zelten belegt. Nach einer gründlichen Suche fand Janine einen schönen Platz direkt am Wasser. Wir bauten unser Zelt auf und machten es uns mit den vielen Decken gemütlich. Bis 12.00 Uhr abends ist es noch lang hin, genauer gesagt sind es noch 16 Stunden. Aber mit dem geplanten Picknick und BBQ, lustigen Kartenspielen, gemeinsamen Singen, Musik hören und die unterschiedlichsten Unterhaltungen verflog die Zeit ganz schnell. Um 9.00 Uhr begann das Vor-Programm mit Flugzeugen, Wassershows und einem Kinderfeuerwerk. Drei Stunden später ging es dann richtig los.

Zusammengekuschelt schauten Lars und ich uns das beeindruckende Feuerwerk an und bekamen dabei sogar Gänsehaut. Wie die Funken vom Feuerwerk rieselten alle Erinnerungen und Momente aus dem letzten Jahr auf uns ein. Wie wir in Südafrika im Township mit Locals feierten, in Thailand mit Elefanten badeten, in Sapa (Vietnam) zu den unterschiedlichen Völkern wanderten. Oder als wir in Kambodscha von Einheimischen vorm Ertrinken gerettet und in Myanmar als Superstars gefeiert wurden. Zudem sind wir einmal komplett um Australien gefahren sind und in einem Auto gelebt haben – WOW! In diesem Moment habe ich in Lars seinen Augen ablesen können: „Wir haben alles richtig gemacht”.

Es gibt nichts Schöneres an Silvester, wenn man alle seine Ziele und Träume angepackt und erfüllt hat. Wir haben 2017 gerockt: 10 Länder, 365 Tage, 12 Monate, unendlich viele und unbeschreibliche Erinnerungen, genauso wie einzigartige Momente die ein Leben lang bleiben. Eine einzigartige Geschichte über zwei Menschen, die sich ineinander verliebt haben und einen gemeinsamen Traum erfüllen. Das war die beste Entscheidung unseres Lebens. 

Es war der perfekte Abschied und ein toller Start ins neue Jahr. Für uns war es kaum vorstellbar das 2018 mit diesem erfolgreichen Jahr 2017 mithalten könnte. Aber mal schauen, wo uns die Wanderlust hintreibt. Wir freuen uns auf neue Kulturen, auf Menschen die unsere Herzen berühren und unvergessliche Geschichten, die wir später noch unseren Enkeln erzählen können.  

Wir sind gespannt auf dich 2018, wo du uns hinbringst. Denn unser Plan endete in Australien, aber wir sind noch lange nicht fertig!