Südafrika: Roadtrip entlang der South Coast

Nach unseren ereignisreichen Erlebnissen bei einer Safari im Krüger Nationalpark und dem Bereisen der Umgebung sind wir weiter gereist, Richtung South Coast. Entlang der South Coast in Südafrika haben wir unterschiedliche Eindrücke von den verschiedensten Städten erlebt. Unsere Reise begann in Santa Lucia, ging über Umhlanga bis hin zu Durban, doch lest selbst…

Santa Lucia

Endlich Meer! Aus dem Krüger Nationalpark raus und ab auf den Highway. acht Stunden später waren wir dann endlich an der Küste und sahen zum ersten Mal das Meer. Geiles Gefühl. Santa Lucia. Ein kleines Örtchen, das auf den ersten Blick an Key West (USA) erinnerte. Am Abend beobachteten wir mit anderen Backpackern Nilpferde, Krokodile und Haie in einem See. Jap, alles in einem See, der einmal ins Meer floss, aber durch die trockene Zeit, die die Tiere nun im See einsperrte. 

Achtung gefährliche Tiere in den Gewässern entlang der South Coast.
Unsere Behausung
Leerer Strandabschnitt an der South Coast.

Umhlanga 

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Umdloti (hier waren wir auch das erste Mal im Meer schwimmen und verbrannten uns tierisch in der Sonne), ging es weiter nach Umhlanga. Eine Stadt, die nichts mit Südafrika zu tun hat: Eine totale Luxusstadt mitten im dritten Weltland. Jil kaufte Baguette mit verschiedenen Aufstrichen und eine Flasche Wein. Dann machten wir uns am Strand breit und schauten den Fischern beim Angeln zu während die Sonne langsam im Meer versank. Wir checkten in einem Hotel ein und fuhren am nächsten Morgen weiter… 

South Coast

South Coast
South Coast mit Leuchtturm

Durban – liebevolle Unterkunft an der South Coast

Eine Großstadt direkt am Meer. Eine Stadt, in der wir uns das erste Mal unwohl fühlten und eigentlich nur noch raus wollten. Zum Glück gab es dort einen großen Wasserpark, in dem wir den Tag verbrachten. Unser Guesthouse, etwas außerhalb von Durban, wurde geführt von einem liebevollen älterem Pärchen: Johann und Marianne. Beide haben wir direkt ins Herz geschlossen. Bei ihnen fühlten wir uns so wohl, dass wir unbedingt länger bleiben wollten. Johann und Marianne planten mit uns die kommenden Tage. Sie erzählten uns von der früheren Apartheid, die uns zum einen schockierte, zum anderen in den Bann zog. Am nächsten Abend luden sie uns ein, mit ihren Freunden afrikanisch zu essen.

Unser Gästebucheintrag

Nach Südafrika bereisten wir auch das Land Lesotho. Was wir dort alles erlebten und welche Eindrücke wir von dem Land sammelten, kannst du hier lesen.

Kommentare sind geschlossen.