Myanmar: Ngwe Saung Beach – Geheimtipp?!

Einheimische vom Ngwe Saung Beach.

Nach Yangon ging es für uns weiter Richtung Strand. Der Ngwe Saung Beach ist abseits der Touristmassen. Fußballspielen mit Locals, Fischern helfen beim Abendessen. Das alles & noch viel mehr kannst du hier erleben.

Fische erschlagen & Fußball spielen mit Einheimischen 

Nach Dauergeschüttel, Ein- und Auspacken, Planen und Kalkulieren brauchten wir drei genauso sehr Urlaub wie Papa. 

Also ab zum Ngwe Saung Beach. Besonders schön ist der kilometerlange weiße Sandstrand im Sommer und nicht im Herbst zur Regen- und Monsunzeit, in der wir uns gerade befinden.  

Diverse Blogs und Reiseführer rieten von dieser spontanen Idee ab, aber wir sind ja nicht aus Zucker, dachten wir uns. Und wenn es doch nichts ist, fahren wir im Notfall die sechs Stunden wieder zurück – ist ja kein Weltuntergang.

Zugegeben hatte es auch schon einen gewissen Reiz, bei einem Strandspaziergang auf keine weiteren Menschen zu treffen, außer auf ein paar Fischer. 

Fußballspielen am Ngwe Saung Beach.
Fußballspielen am Ngwe Saung Beach.

Es war ein sehr schöner Familienurlaub. Lars spielte mit einheimischen Jungs Fußball am Strand, ohne nur ein Wort mit ihnen sprechen zu können. Aber manchmal sagt ein Lächeln mehr als tausend Worte und so wurde er aufgenommen, als würde er schon ewig dazugehören. Ich weiß nicht, ob das bei uns in Deutschland genauso gelaufen wäre. 

Wir schmissen uns in meterhohe Wellen, die uns manchmal mehrere Sekunden unter Wasser hielten, und ärgerten uns gegenseitig bei einer Runde “Mensch ärgere dich nicht”. Auch ein Ausritt mit einem Pferd am Strand stand auf dem Programm.

Wir halfen Fischern Fische zu fangen – naja, wir schlugen eher mit einem Stock auf gestrandete Fische. Wir hatten riesigen Spaß und die Fischer hoffentlich ein leckeres Abendessen. 

Bei der Stuffparty des Hotels wurden wir eingeladen. Wir hatten gefühlt das ganze Hotel für uns. Lustig war es, denn wir gehörten irgendwie schon dazu. Die Tage vergingen zu schnell und es hieß wieder Abschied nehmen. 

Tschüss Papi und danke, dass du da warst! <3 

Anschließend haben wir mal wieder einen Tempel besichtigt und sind nach Mandalay gefahren.

Kommentare sind geschlossen.