Neuseeland Roadtrip: Here we are!

Von Singapur aus sind wir nach Neuseeland geflogen. Ein Neuseeland Roadtrip war ein langersehenter Traum und jetzt wird er wahr. All unsere Abenteuer, Highlights und Tipps erfährtst du in unserem Reiseblog…

Hallo, du schönes Land!

Der Neuseeland Roadtrip kann beginnen.

Der Flug war ein wahrer Albtraum, aber dafür überraschte uns Neuseeland mit seiner bombastischen Natur. Alle 5 Meter wollte ich stehen bleiben, wünschte, meine Augen könnten Fotos schießen. 

Die Alpen, Gletscher, das grüne Gras, die dichten, riesigen, bunten Wälder, zwischen Bergen gefangene Seen, das so türkise Wasser – selbst der beste Filter kann da nicht mithalten!

Große Weiten – Berge – Stille – unglaubliche Naturlandschaften. Neuseeland ist wirklich mit keinem anderen Land zu vergleichen und wir freuen uns riesig auf einen einmaligen Roadtrip!

Lars studiert die Karte für unseren Neuseeland Roadtrip.

Unser Neuseeland Roadtrip Reisebegleiter.

Ich habe noch nie den Herbst so genossen wie hier. Kunterbunt und Kaiserwetter (wir erwarteten eigentlich nur Regentage, aber von wegen: die Sonne strahlt uns jeden Tag an), Berge und Seen soweit das Auge reicht und an der Küste wird es richtig paradiesisch. Ab und zu entdeckt man sogar Palmen, Delfine und auch Seerobben. 

Zum Glück ist Herbst und kein warmer Sommer – sonst könnte man hier problemlos mehrere Tage am Strand verbringen. Denn unser Plan ist es, in 4 Wochen komplett durch Neuseeland mit unserem gemieteten Spaceship (Camper) zu fahren, der auf den Namen Gusieppe hört (kein Scheiß, so wurde er uns vorgestellt). Da ist einfach keine Zeit für Badetage.

Wir starteten also in Christchurch um 9 Uhr morgens. Unser Campervan stand bereit für unser neues Kapitel Neuseeland. Schnell noch zum KMart, um dicke Jacken, Kuschelsocken und Mützen zu holen – auch Wärmflaschen und Thermoskannen wurden mit eingepackt. Und los gehts!

Mit dem Satz “are you lost?” wurden wir aus unseren Gedanken (shit, wir hatten uns verfahren) aufgeweckt. Wir gaben ehrlich zu: “Yes”. Ein netter Kiwi lächelte uns freundlich an und fuhr einen extra Umweg für uns, natürlich Offroad, da wurde unser 4WD endlich richtig ausgenutzt, um zu unserem ersten Stop zu kommen: Banks Peninsula.

Lars und ich konnten unseren Augen nicht trauen – was für eine atemberaubende Natur! Unglaublich, aber wahr: Hier gibt es mehr Schafe als Menschen.

Schnell zu dem schönen Platz am See, denn der rief nach einem Mittagsschlaf nach der harten Nacht! Na dann zählen wir mal Schäfchen.

Kommentare sind geschlossen.