Die ganze Welt in einer Stadt – Erfahrungen in Kapstadt

Unsere Erfahrungen in Kapstadt waren traumhaft, genauso wie diese Aussicht hier.

Weltstadt im Dritten Weltland 

Kapstadt ist eine erste Weltstadt in einem Drittweltland und trotzdem liegt ein unsichtbares Tuch über dieser wunderschönen Stadt, das dich nicht vergessen lässt, auf welchem (armen) Kontinent du dich befindest. In diesem Beitrag berichten wir dir von unseren Erfahrungen in und über Kapstadt.

Nach so einer langen Reise freuten wir uns sehr auf kommende Erfahrungen über Kapstadt. Jede neue Bekanntschaft schwärmte von dieser einmaligen Stadt. Mit hohen Erwartungen fieberten wir unserem Aufenthalt in Kapstadt entgegen. Um einen Überblick von der Stadt zu bekommen, machten wir erst einmal eine Hop-on/Hop-off-Tour. Ein wenig enttäuscht endete die Tour. Wir hatten uns mehr vorgestellt. 

Unsere Erfahrungen in Kapstadt

Aber umso länger wir dort waren, umso mehr sahen wir, wie facettenreich diese Stadt ist. Die Erfahrungen haben uns so sehr in den Bann gezogen, dass sie jetzt nach den zwei Wochen, und jaa, du brauchst definitiv mind. zwei Wochen, zu einer unserer Lieblingsstädte geworden ist. 

Wieso? Wir waren auf den coolsten Märkten, haben den Lions Head & den Tafelberg mit Freunden bestiegen, haben im Mama Africa Restaurant Krokodil, Kudu, Springbock, Strauß und Pumba gegessen.

Wir haben ein Rugby Spiel miterlebt, haben bei einem Fußballspiel die Mannschaft Kapstadts angefeuert, waren im Open Air Kino, hatten an Valentinstag ein romantisches Picknick am Meer, haben eine Menge Sushi verdrückt, waren im Musical “Mama Afrika” und im Museum District Six, hatten eine Führung durch das Bo-Kaap Viertel (viele bunte Häuser der früheren Sklaven) und waren spazieren im botanischen Garten in Kirstenbosch.

Außerdem waren wir auf der Longstreet mit Freunden feiern, Lars ist aus drei km Höhe aus einem Flugzeug gesprungen und ich habe Kapstadt aus der Vogelperspektive bei einem Paragliding Flug gesehen.

Einfach unbeschreiblich- und dabei habe ich einen Punkt meiner Bucketlist streichen können. Wir haben also einige Erfahrungen in Kapstadt gesammelt.

Wir vor bunten Hauswänden in einem Stadtviertel in Kapstadt.
Wunderschöne Farben der Häuser in einem Stadtviertel in Kapstadt.
Ein entspannter Tag voller Erfahrungen in Kapstadt.
Eine nette Gruppe, die wir in Kapstadt kennenlernten.
Ein toller Aussichtspunkt über Kapstadt.
Neue Erfahrungen in Kapstadt sammeln.
Lars kurz vor dem Start - Fallschirmspringen über Kapstadt.
Vorfreude pur.
Über den Wolken...
Kurz vor der Landung - Jil beim Paragliding.
Jil genießt die Aussicht über Kapstadt.
Jil genießt die Aussicht.
Wir genießen die Sicht und blicken zurück auf unsere Erfahrungen in Kapstadt.

Korruption, Kriminalität und Aids sind die Schattenseiten dieses Paradieses. Auch diese haben wir miterleben müssen. Zum Beispiel hat ein Bekannter Drogen von einem Polizisten ins Auto geschmuggelt bekommen. Das hat ihn dann schlappe 2000 Rand gekostet. Natürlich wieder auf die Hand… Viele Handys, Portemonnaies und andere Dinge wurden gestohlen. Jeder Zweite, den wir kennengelernt hatten, wurde überfallen. 

Kapstadt ist so beliebt, und das auch bei den Stars, dass die Mietpreise dermaßen in die Höhe steigen, dass sich die Einheimischen die Mietpreise nicht mehr leisten können und in die Randbezirke, auch Townships, ziehen. Daher wird die Kluft zwischen arm und reich, weiß und schwarz immer größer. 

Der Präsident versucht zwar, einen Ausgleich zu schaffen, indem etwa die Farbigen eine viel geringere Punktezahl an der Uni erreichen müssen als die Weißen, aber ohne Erfolg, denn die Studiengebühren sind so hoch, dass die meisten sich nicht mal trauen davon zu träumen. Ich finde aber trotz allem kann man sich überall frei bewegen, wenn man sich an drei goldene Regeln hält:

  1. Nimm nur wenig Bargeld mit 
  2. Lass Kamera, Kreditkarten, Handy und Portemonnaie im Hotel
  3. Sei nicht naiv 
🙂

…und es wird das beste Abenteuer deines Lebens!

Wenn Du mehr über Kapstadt erfahren möchtest, dann lies den Beitrag über die Umgebung dieser bunten Stadt oder dem nahe gelegenen Robben Island Gefängnis, in dem Nelson Mandela inhaftiert war.

PS: Südafrikaner sind alle unglaublich offen, gastfreundlich, warmherzig und haben eine positive Lebenseinstellung!!! Jeden Tag haben wir gemerkt, wie wichtig ihnen es ist, dass wir Touristen mit guten Erfahrungen das Land verlassen. Und das haben wir. Wir lieben Südafrika ♥