Kambodscha: Battambang eine Fahrt mit dem Bambuszug

Eine Fahrt im Battambang Bambuszug ist Legendär. Alles was du über die holprige lange Hinfahrt zu der kleinen Kolonialstadt wissen musst…

Eine Fahrt im Battambang Bambuszug ist Legendär. Alles was du über die holprige lange Hinfahrt zu der kleinen Kolonialstadt wissen musst…

SHIT! 10 h auf einem Klappstuhl… im Battambang Bambuszug

Von Sieam Reap buchten wir die Weiterreise nach Battambang – vier Stunden auf dem Boot entlang des Mekong Delta und dann mit dem Bus weiter. Aber von wegen vier Stunden auf dem Boot und einen Bus gab es auch nicht. 

So ist das in Asien. Du weißt nie, für was du wirklich zahlst und es kommt zu 70% auch immer etwas anderes dabei heraus. Was du dabei lernst? Die Sachen so zu nehmen, wie sie kommen und das Beste daraus zu machen. Geduld und Verständnis sind die Zauberwörter durch Asien. Sonst macht das Abenteuer keinen Spaß.

Am Schluss wurden es 10h auf einem Klappstuhl in einem Longboot mit einem französischen Pärchen und vier Einheimischen, die wir im Fischervillage aufgabelten. Wir waren in einem Battambang Bambuszug.

Zwischendurch wurden wir immer wieder von Regenschauern überrascht. Schauer? Leicht untertrieben. Meine Finger waren aufgeweicht und ich hatte am ganzen Körper Gänsehaut. Meine Lippen wurden langsam blau von der Kälte. Aber den anderen Insassen ging es nicht besser. 

Ganz lieb wurden Mülltüten zerrissen und verteilt, die ein wenig vor dem Regen schützen sollten. Auch Taschentücher teilte ein Einheimischer in vier Teile, um das Gesicht trocken zu tupfen. Trotz des beschissenen Zustandes und der klatschnassen Wäsche lächelte jeder. 

Eine Hütte welche wir aus dem Battambang Bambuszug aus sehen konnten.
Ein Battambang Bambuszug mit Lebensmitteln.

Hier spielte die Zeit eine andere Rolle. Keiner war genervt oder beschwerte sich bei dem Bootsfahrer. Der liebe Bootsfahrer hatte von allen immer noch den schlimmsten Job; auch meine Sonnenbrille half ihm nicht bei dem Wetter, klare Sicht zu haben. Leider hatte ich mal wieder die Scheibenwischer vergessen. 

Die Geräuschkulisse machte die 10h Fahrt nicht angenehmer. Breeeeee, Breeeee, knack, knack, Stille. Der Motor hat sich wieder in den Seerosen verfangen.

Die Fischervillages, die wir durchquerten, waren mit Abstand das größte Highlight an diesem Tag. Auf dem Fluss lebt eine ganze Stadt. Die Häuser schwimmen oder stehen auf Felsen. Es gibt eine Kirche, eine Polizeistation und sogar eine Schule auf dem Wasser und vieles mehr.

Es ist beeindruckend, wie diese Menschen sich an die Natur angepasst haben und auf dem Wasser ein Leben erbaut haben. Die Kinder schwimmen neben uns und winkten uns fröhlich zu. Selbst Schweine haben wir auf einer schwimmenden Plattform entdeckt. Frauen waschen sich geschickt im Fluss mit einem Kochtopf und ihren Duschtüchern. Ich liebte es, ihnen dabei zuzuschauen. So elegant. 

.. wenn ich es nicht mit meinen eigenen Augen gesehen hätte, hätte ich es nicht für möglich gehalten.

Bambus Train

Ein absolutes Muss in Battambang ist der Bambus-Zug. Dieser hat uns ca. 20 Minuten zum nächsten Village gefahren. Da geht der Adrenalinspiegel mal ganz schnell auf 180. Schnell raste der Zug auf den unebenen Schienen mit Karacho los. 

Und wenn dann einer zufällig von der entgegenkommenden Richtung angedüst kommt, wird kurzerhand die Bremse gezogen und ein “Wagon” muss von den Schienen. Da musste auch Lars mit anpacken.

Bad Cave

Mit dem Jeep ging es erstmal 30 Minuten einen steilen Berg hoch. Oben sahen wir schon die goldenen Kuppeln von einer kleinen Tempelanlage herausragen. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht auf Battambang. Jetzt müssen wir aber los, in 30 Minuten ist es so weit! Was? Die Bad Cave erweckt zum Leben. 

Um diese Uhrzeit fliegen ca. 1 Millionen Fledermäuse aus ihrem Zuhause, um auf Nahrungssuche zu gehen. Dieses Naturschauspiel hat uns drei die Herzen höher schlagen lassen. Es ist unbeschreiblich, wie viele  Fledermäuse in dieser Höhle hausen…

… und dann in einem riesigen Schwarm über die Dächer der Stadt fliegen. Das war definitiv ein Gänsehaut-Moment, der uns die Sprache verschlug.

Du bist interessiert an Kambodscha und möchtest gerne mehr über das Land erfahren? Dann lese dir folgende Reiseberichte durch: Kep, Kampot und Sihanoukville, Koh Rong Sanloem und Angkor Wat.

Denn gleich geht es weiter nach Laos

Kommentare sind geschlossen.