Thailand: Von Bangkok nach Chiang Mai im Nachtzug

Wir kurz vor der Abreise nach Chiang Mai mit dem Nachtzug.

Nach unserem Start in Bangkok ging es weiter zur…

Nachtzug-Party 

Mein Laptop wackelt hin und her, es fällt mir schwer, die richtigen Tasten zu tippen. Warum? Weil wir in einem Nachtzug von Bangkok nach Chiang Mai fahren. Ein alter rostiger Zug, schnell ist er nicht, aber dafür sehr unterhaltsam. 

Um 19:35 Uhr startete der Zug. In dem Wagon 5 teilten wir uns mit ca. 40 anderen lustigen Gleichgesinnten den Schlafraum. Ich schlief oben und Lars unter mir. Lars’ Bett wurde zuvor von uns noch als Sitz benutzt, aber ein Handgriff und es verwandelte sich in ein spartanisches Bett.

Wir im Chiang Mai Nachtzug.
Jil in ihrer "Kabine" vom Chiang Mai Nachtzug.
Gleichgesinnte im Chiang Mai Nachtzug.

Schnell lernten wir mal wieder coole Leute kennen; darunter 2 Israelies und einen Amerikaner in unserem Alter, mit denen wir den Abend im Zugrestaurant verbrachten. Hier durfte man sogar rauchen. Um 23 Uhr wurden wir dann in unsere Bettchen geschickt – nicht gebeten: wir wurden praktisch hingelegt & zugedeckt.
Praktisch ist es, denn wir hatten Zugfahrt und Übernachtung in einem. Was gibt es Besseres?

Angekommen in Chiang Mai

In Chiang Mai schauten wir uns verschiedene Tempel an mit einem neuen Bekannten aus dem Zug. Ein Tempel komplett in Silber und Türkis – wunderschön. Leider durfte ich ihn nur von außen bestaunen, weil Frauen keinen Zutritt in diesen Tempel haben. Ich war neugierig, was es damit auf sich hat und kam mit einem Mönch ins Gespräch. Er war 28 Jahre alt und wurde bereits mit 13 Jahren zu einem Mönch. Er erklärte mir u.a., dass die älteren Mönche daran glauben, dass, wenn eine Frau diesen einen Tempel betritt, etwas Schlimmes passieren würde. Dabei mussten wir beide grinsen. Wir wurden von einem Mönch bereits gesegnet und haben ein weißes Freundschaftsbändchen geschenkt bekommen. Bei einer Gebetsstunde im Tempel waren die 2 Jungs und ich auch dabei – sehr interessant und unglaublich friedlich. 

Mönche betend im Tempel.
In vielen Tempeln in Chiang Mai sind Statuen mit Gold überzogen.
Viele Tempel haben solche kunstvollen Verzierungen.
Der Innenraum eines Tempels.

Am Abend bewiesen wir uns noch als Superhelden, denn ich fand eine kleine Katze, die in einer Wasserrille eingeklemmt war. Nach 1,5 h Geschicklichkeit, Vertrauensarbeit und großen Anstrengungen schafften wir es, sie zu befreien. So gingen wir zwei Superhelden nach einem erfolgreichen und aufregenden Tag ins Bettchen.

Wir waren aber nicht nur mit dem Zug unterwegs, sondern haben auch eine Roller-Tour gemacht. Ihr seid am Elefantenreitern interessiert? In diesem Beitrag erfahrt ihr, warum ich dagegen bin und welche andere Alternative es, gibt den Dickhäutern ganz nah zu kommen.

Kommentare sind geschlossen.