Myanmar Bagan: wunderbare Reise zur Tempel Stadt

Eine Kutsche in Bagan Myanmar.

Nachdem wir uns am Ngwe Saung Beach wieder von meinem Papa verabschieden mussten, sind auch wir weiter gezogen. Bagan hat uns während der Weltreise so sehr fasziniert wie kein anderes Reiseziel in Myanmar. Die Stadt der Tempel bietet dir 2.000 Pagoden & vieles mehr…

Pagoden soweit das Auge reicht

Dieser Besuch gehört absolut auf jede Myanmar Reiseroute und gehört zu den Highlights. Die Tempelanlage streckt sich über 40km² mit 3400 Bauwerken. Ausschließlich Tempel, Stupas und Klosteranlagen – eins schöner als das andere. Wir besuchten die Tempelanlage ganz romantisch mit einer Pferdekutsche.

Wir wurden den halben Tag schön rumkutschiert und kamen dabei aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zum Höhepunkt des Tages kletterten wir vor Sonnenuntergang auf einen Tempel. Von oben hatten wir einen 360° Ausblick. UMWERFENDER Sonnenuntergang!

Mama und Lars in einer Kutsche in Bagan Myanmar.
Ein alter Tempel in Bagan Myanmar.
Ein alter Tempel in Bagan Myanmar.

Am nächsten Morgen um 4.30 Uhr klingelte der Wecker, Mama und ich zogen schnell ein paar Sachen über und liefen los. Jetzt mussten wir uns aber echt beeilen bis zum Sonnenaufgang. Da streckte ich meinen Daumen raus und ein Roller mit Anhänger und tausend Tomatenkisten hielt an. Per Anhalter zum Tempel…

Schnell drauf auf die klappernden Tomatenkisten. Wir hielten uns mit aller Kraft fest, um nicht herunter zu purzeln. Endlich angekommen, bedankten wir uns mit einem großen Lächeln und genossen den bombastischen Anblick von Bagan in Myanmar auf den Tempel.

Nachdem Lars aus seinem Dornröschenschlaf erwachte, mieteten wir uns drei E-Roller und cruisten durch die Anlage, immer bereit für einen Abstecher in die uralten, majestätischen Tempel, natürlich mit Taschenlampe. 

Nachts, nach einem langen Tag, konnten wir uns einen Sprung in den Pool nicht verkneifen. Ich hab schon die tollste Mum der Welt!

Unsere Tipps für deine Bagan Reise

1. Anreise

Du hast mehrere Möglichkeiten um Begann zu besuchen:

Flugzeug In Nyaung U gibt es einen kleinen Flughafen, dieser wird
täglich aus Yangon, Mandalay oder Heho angeflogen.
ZugDie wohl abenteuerlichste Anreise erlebst du per Zug.
Dies ist aber zeitintensiver als eine Anreise per Bus
BusDu kannst auch mit dem Bus fahren. Zum Beispiel von
Yangon nach Begann benötigst du 10h,
von Mandaley aus nur noch 5h.

2. Kleidung in Bagan

Bitte Knie und Schultern bedecken. Da Begann nicht nur ein wunderschönes Reiseziel ist, sondern eine spirituelle Pilgerort für Buddhisten, solltest du aus Respekt vor den Locals und Gläubigen deinen Kleidungsstil anpassen. Außerdem musst du deine Schuhe oder Socken vor dem Betritt in einen Tempel ausziehen. Achte darauf, dass du beim Sitzen nicht deine Fußsohlen zeigst, dies gilt als sehr respektlos.

3. Fortbewegung in Bagan

Die 2.000 Tempeln und Pagoden lassen sich nicht alle bei einem kurzen Spaziergang erkunden. Du hast daher die Möglichkeit die vergesse Stadt per Fahrrad, E-Bike, Tuk Tuk, Taxi oder per Pferdekutsche zu erkunden.

  • Lass dich von einem Guide in die Geschichten Bagans entführen
  • Entdecke Begann, wie wir, umweltfreundlich mit dem E-Bike- perfekt um die Königstadt auf eigene Faust zu erkunden.

4. Ballonfahrt über Bagan

Wer kennt nicht das weltberühmte Bild von Bagans Sonnenuntergang und den 1000 schwebenden bunten Heißluftballons? Ein Ballonflug über die mystische Königstadt, über beeindruckende Tempel und die wunderschöne Landschaft, ist ein spektakuläres Abenteuer. Auch wenn das Erlebnis etwas teurer ist- es wird sich lohnen!

5. Sonnenauf- und Untergang in Bagan

Eine ganz besondere Stimmung erlebst du früh am Morgen zum Sonnenaufgang oder zu den Abendstunden zum Sonnenuntergang. Die meisten Bilder in Bagan in Myanmar entstehen in Shewsandaw-Pagode. Wenn du nach einem ruhigen Plätzchen suchst, dann legen wir dir folgende Tempel ans Herz:

  • Law Ka Ou Shaung-Pgode
  • Unbekannte Tempel und Klöster

In Myanmar waren wir auch in Yangon, Mandalay und haben Einbeinruderern zugesehen.

Kommentare sind geschlossen.